HÖRT IHR MICH? Jugendtalk München 2021

Derzeit ist der Aktionsradius für alle sehr eingeschränkt und damit auch die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Eine Serie von Online-JugendTalks, die der Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung initiiert, will das ändern. Bei der Online-JugendTalk-Serie „Hört ihr mich?“ können alle Münchner*innen zwischen 14 und 21 Jahren mitmachen. Ziel ist es, einen Dialog zu beginnen: Verantwortliche aus Politik und Planung erfahren von Jugendlichen aus erster Hand, was sie bewegt und was sie brauchen – in der Krise und danach.
Die Talks werden von der LiFE-Jugendredaktion moderiert und gestreamt: https://kurzelinks.de/JugendTalk

Veranstalter: Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung

Weitere TALK-Termine:
TALK#3: Mittwoch, 14. April, 19.00 Uhr
TALK#4: Mittwoch, 12. Mai, 19.00 Uhr
ABSCHLUSS: Mittwoch, 16. Juni, 19.00 Uhr

Interessierte Jugendliche, die sich am JugendTalk München 2021 beteiligen möchten oder Themenvorschläge dafür haben, können sich an Sebastian Ring vom Medienzentrum München wenden: 0179-7369265 oder sebastian.ring@jff.de

TALK#3: Straße, Schule, Internet – so geht jetzt Protest!

TALK#3: Mittwoch, 14. April, 19 Uhr

Protestieren, für die eigenen Rechte eintreten und sich für persönliche Ideen engagieren. Was motiviert junge Menschen dazu? Welche Formen nutzen sie, sich für das eigene Anliegen stark zu machen? Was ist unter den aktuellen Bedingungen möglich? Welche Resonanzen bekommen sie und was wünschen sich Jugendliche, um Gehör zu finden? Zu diesen und weiteren Aspekten tauschen sich junge Münchner*innen mit Verantwortlichen aus Stadtpolitik und Stadtverwaltung am Mittwoch, 14. April, 19.00 Uhr beim TALK#3 aus. Zugesagt haben bisher Mathias Stadler (Stadtrat) und Klaus Joelsen (Stadtjugendamt München/Jugendkulturwerk/Politische Bildung).

Livestream: www.youtube.com/c/DeinLiFE

TALK#2:Treffpunkt Stadt – Platz für alle!?

TALK#2: Mittwoch, 17.3.21, 19 Uhr

Ist es jungen Menschen möglich in der Münchner Öffentlichkeit Raum einzunehmen, sich zu treffen, zu chillen… ohne gleich zu stören? Wie hart treffen die Corona-Regeln junge Menschen im Öffentlichen Raum? Wie geht es Mädchen/jungen Frauen, Jugendlichen mit Behinderung, Black and People of Color-Jugendlichen bei der Nutzung des öffentlichen Raums? Wo gibt es Schwierigkeiten? Zu diesen und weiteren Aspekten tauschten sich junge Münchner*innen beim TALK#2 aus. Mit dabei waren die Stadträtin Lena Odell und der Stadtrat Sebastian Weisenburger, sowie Ansprechpartner*innen der Münchner Polizei, des Kreisverwaltungsreferates und von AKIM (Allparteiliches Konfliktmanagement in München).

Die Aufzeichnung des Livestreams von Talk#2 kann man sich hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ISRsrl4Twzw

Talk#1: Jung, kreativ & wie geht´s weiter?

Talk#1: Dienstag, 16. Februar 2021, 19.00 Uhr

Sechs junge Künstler*innen, Medienmacher*innen, Tänzer*innen und Musiker*innen machten den vier Stadträt*innen sehr deutlich, wie wichtig ihnen kreatives Arbeiten ist, um schwierige Zeiten zu überstehen und was sie dazu brauchen, auch nach der Krise: Mehr Informationen über kreative Angebote in der Stadt, die temporäre Nutzung von Räumen und einen Ort für Kunstschaffende für Produktion, Austausch und Vernetzung. Sie berichteten aber auch, dass die erzwungene Auszeit Impulse für Neues lieferte und wie sehr sie sich darauf freuen, wieder anderen Leuten im direkten Kontakt zu begegnen und in die Augen zu schauen und nicht nur in die Webcam.

*Die Aufzeichnung des Livestreams kann man sich hier ansehen: https://youtu.be/X12aWeWv0h4*

Umfrage- Ergebnisse "Deine Meinung zählt!"

Was brauchen Kinder und Jugendliche in München, in Zeiten des Coronavirus?
Was muss aus deiner Sicht in der Stadt verändert oder verbessert werden?
Wo möchtest du mitentscheiden?

Normalerweise kannst du diese Fragen mit Stadträt*innen und Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung zwei Mal im Jahr beim Kinder- und Jugendforum im Münchner Rathaus diskutieren, Anträge stellen und darüber abstimmen. Da wir uns im Frühjar 2020 nicht vor Ort treffen konnten, war im Juni 2020 deine Meinung gefragt.

Mit Hilfe der Umfrage konnten Kinder und Jugendliche mitreden, was für eine kinder- und jugendfreundliche Stadt getan werden muss und ihre Ideen und Änderungsvorschläge einbringen.

Mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren haben an der Umfrage teilgenommen. Die Ergebnisse werden nun an die Münchner Stadtpolitik und Verwaltung zur Bearbeitung übergeben.

Zu den Ergebnissen